Autor: Patrik

Belarus

Kein Schutz für LGBTI-Aktivist_innen

Diskriminierung, Homosexuellenfeindlichkeit und das scharfe Vorgehen Russlands gegen „nicht-traditionelle“ sexuelle Beziehungen haben in Teilen der ehemaligen Sowjetunion zu besorgniserregend starker Feindseligkeit gegenüber Personen und Gruppen geführt, die sich für LGBTI-Rechte stark machen, so auch in Belarus.
Gleichgeschlechtliche Beziehungen sind in Belarus nicht mehr strafbar. Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgeschlechtliche und Intergeschlechtliche (LGBTI) sowie Aktivist_innen, die sich für LGBTI-Rechte stark machen, sind jedoch Stigmatisierung, Diskriminierung und der Gefahr von Übergriffen ausgesetzt. Es existiert keine anti-diskriminierende Gesetzgebung, die Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität umfasst. Polizeikräfte reagieren oft nicht, wenn LGBTI-Personen angegriffen werden oder stellen bei Übergriffen keine weiterführenden Ermittlungen an. Belarussische politische Persönlichkeiten haben zu Feindseligkeit und Diskriminierung in Bezug auf sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität angestiftet.
Unterzeichne jetzt unsere Petition an den Präsidenten von Belarus und fordere darin den umfassenden Schutz von LGBTI Menschen in Belarus!
Read More

Vergünstigtes Zimmerkontingent im 4-Sterne Hotel Kaiserhof

Du suchst noch eine Übernachtungsmöglichkeit am 02. Juni? Kein Problem.
Es gibt ein Angebot zum CSD-Sonderpreis im Hotel & Restaurant Kaiserhof

Für 94,-€ bekommst Du:

  • Kaiser´s-First-Class-Frühstück
  • Willkommensgetränke in der Minibar
  • W-LAN
  • Festnetztelefonate europaweit, China, Kanada & USA
  • Sauna & Dampfbad, Fitnessraum, Fahrradverleih

Gib bei deiner Buchung „CSD Karlsruhe“ an. Wir freuen uns auf Dich!

Verliebt, verlobt, verfolgt.

Wir präsentieren Euch heute unser Motto für den CSD 2018

Verliebt, verlobt, verfolgt.

Seit wir letztes Jahr mit der „Ehe für alle“ einen weiteren wichtigen Meilenstein in Deutschland erreicht haben, werden Stimmen laut, dass wir doch gar keine CSDs mehr brauchen.
Wir sehen das komplett anders!
Es gibt in Deutschland immer noch Diskriminierung und man kann immer noch nicht überall offen sein Leben führen.

Doch wir haben uns dieses Jahr bewusst dafür entschieden den Blick über Deutschland hinaus zu werfen. Wir wollen mit dem Motto provozieren und zeigen wie die Situation in anderen Ländern ist, wo viele queere Menschen mit Verfolgung, Verschleppung, Folter oder sogar Mord bedroht werden.

In den kommenden Monaten werden wir Euch über Schicksale in diesen Ländern berichten.
Wir brauchen Euch und Eure Unterstützung, damit wir aus Karlsruhe ein Signal, auch an unsere lieben Politiker, senden und Ihnen zeigen, dass wir, solange es auf dieser Welt keine (straf-)freie Liebe gibt, auf die Straße gehen und dafür kämpfen!

Wir brauchen Dich beim CSD!
Deshalb komm am 02. Juni 2018 nach Karlsruhe und kämpfe mit uns für die freie Liebe in allen Ländern dieser Welt!

Motto 2018: Deine Inspiration ist gefragt

Der CSD 2017 ist vorbei, aber 2018 wirft schon seine Schatten voraus. Wie jedes Jahr brauchen wir ein griffiges Motto, eine politische oder gesellschaftliche Kernforderung, der wir mit Rahmenprogramm, Demoparade und Straßenfest eine Öffentlichkeit geben. Wir wollen wie immer zum Nachdenken anregen, ein bisschen provozieren und eine öffentliche Diskussion lostreten, die unsere Community weiter bringt. Zugegeben, mit der endlich Realität gewordenen Ehe für alle haben wir ein Thema weniger in unserer Liste der noch zu erreichenden Ziele. In Deutschland haben wir also schon viel erreicht, aber Queers in manchen Ländern sind mit Gefängnis oder sogar dem Tod bedroht, nur weil sie aus Sicht des Staates, der Religion oder der Gesellschaft das „falsche“ Geschlecht lieben oder haben. Diesen Themenkomplex wollen wir im nächsten Jahr mit einem griffigen Motto ansprechen.

Wir sind für jeden Input dankbar. Auch Gedankenfetzen, kurze Statements, Metaphern und Unausgegorenes helfen uns weiter. Bewirf unsere Motto-Crew mit Deinen Gedanken zu dem Thema, an kontakt@csd-karlsruhe.de oder als Kommentar zu dieser Nachricht. Wir werden uns dann einsperren und euren Input so lange verdichten und formen, bis wir auch für nächstes Jahr ein Motto finden, hinter dem möglichst viele Teilnehmer stehen und das unsere Forderungen auf den Punkt bringt. Zur Erinnerung: hier die Mottos der letzten Jahre:

2017 – Bunte Liebe statt brauner Hass
2016 – In Vielfalt angekommen. Sicher?
2015 – Bunt gefächert
2014 – Wir gehören dazu. Du auch.
2013 – Schau nicht weg!
2012 – Liebe. Mit Recht.
2011 – Bekenn‘ Farbe, zeig Dich!

Bild: https://pixabay.com/de/demonstration-demo-demonstrieren-2137449/

(ps)

„Gleiche Liebe, gleiches Recht!“ wird Realität in Deutschland

Ein historischer Tag für Lesben und Schwule in Deutschland! Es ist beschlossen: Neben verschiedengeschlechtlichen Paaren dürfen bald auch gleichgeschlechtliche Paare HEIRATEN!

Endlich Schluss mit dem zwanghaften Unterscheidungswahn der Union zwischen Ehe und eingetragener Lebenspartnerschaft. „Gleiche Liebe, gleiches Recht!“ wird Realität in Deutschland.

2010 hat das derzeitige Team des CSD-Vereins den CSD in Karlsruhe mit einer Demo wiederbelebt. Thema war „Schwule und Lesben ins Standesamt“. Um eine eingetragene Lebenspartnerschaft zu schließen musste man in Karlsruhe damals auf eine Stelle im Ordnungsamt, andernorts teilweise zur KFZ-Zulassungsstelle. Schritt für Schritt wurde die Diskriminierung der Lebenspartnerschaft abgebaut, wegen Blockade der Unionsparteien wurde aber immer noch ein künstlicher Unterschied zwischen Ehe und Lebenspartnerschaft gemacht.

Damit ist nun ein für alle Mal Schluss. Wir danken den jahrelang politisch engagierten Vorkämpfern, allen voran Volker Beck und den Interessensverbänden! Und nicht zuletzt Euch, Mitglieder der Community und heterosexuelle Verbündete, die Jahr für Jahr Protest und Forderung nach Akzeptanz und völliger rechtlicher Gleichstellung lautstark auf Karlsruhes Straßen bringen! Unsere Sichtbarkeit und konsequente Forderungen haben gewirkt.

Feiern wir unseren Sieg und schöpfen wir Kraft für das weitere Ringen um gesellschaftliche Akzeptanz und internationale Verbesserungen für unsere Community. (ps)

Luftballon-Aktion zum IDAHOT 2017

Jedes Jahr am 17. Mai findet weltweit der International Day against Homophobia and Transphobia (IDAHOT) statt. In mehr als 130 Ländern gibt es Aktionen um die Aufmerksamkeit auf die Lebenssituation von Schwulen, Lesben, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgenders, Intersexuellen und queeren Menschen (LSBTTIQ) weltweit aufmerksam zu machen.

Auch in Karlsruhe gibt es dieses Jahr eine Aktion, veranstaltet vom queeren Jungendzentrum LaVie. Wir fordern alle Freunde des CSD auf, teilzunehmen und ein sichtbares Zeichen zu setzen.

Um 15:30 werden auf dem Platz der Grundrechte mit Luftballons verteilt und Karten mit Botschaften geschrieben, die zwischen 16:15 und 16:30 in den Himmel aufsteigen gelassen werden.

Weitere Infos gibt es auf der Facebook-Seite des LaVie

Videobotschaft von Regina Halmich

Unsere Schirmfrau des CSD 2014 konnte am Tag des CSD leider nicht persönlich anwesend sein. Daher hat sie uns eine Videobotschaft aufgezeichnet, die wir auf der Festbühne beim Straßenfest gezeigt haben. Hier könnt ihr sie noch einmal anschauen.

Video von ANA & ANDA

Video von ANA & ANDA

Auch dieses Jahr haben sich unsere ehemaligen Schrimfrauen wieder von unserem Motto inspirieren lassen und ein Video produziert, das wir euch nicht vorenthalten wollen.

Weitere Informationen zu dem Thema gibt es in ANA & ANDAs Blog.

CSD und die CDU

Der CSD Karlsruhe schließt sich als Mit-Unterzeichner einer Pressemitteilung vieler großer CSD-Organisationen an. Die Unterstützer fordern die CDU auf endlich die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts in Sachen Gleichstellung der Ehe umzusetzen und die homophoben Äußerungen ihrer Rechts-Außen-Anhänger zu verhindern. Zwar werden auch die fortschrittlicheren Kräfte in der Partei (Wilde 13, LSU) wohlwollend anerkannt; dennoch denken einige CSDs über Aktionen gegen die Partei nach. Hier gibt es das gesamte Dokument:

Presseerklärung von 18 CSDs gegen Verhalten der CDU

French