Homo@lv

Daß CSD-Paraden selbst in EU-Mitgliedsstaaten nicht immer fröhlich verlaufen, ist bekannt. Im Detail kann man sich das exemplarisch am Beispiel von Riga, der Hauptstadt Lettlands, in Kaspars Gobas Film „Homo@lv“ (Lettland 2012, 70 Minuten, Original mit englischen Untertiteln) anschauen. Seit in Riga 2005 die erste Parade stattfand gibt es eine erbitterte Auseinandersetzung zwischen Pride-Aktivisten und militanten Gegendemonstranten. Das Thema hat die lettische Gesellschaft tief gespalten. Der Filmemacher Kaspars Goba hat die Auseinandersetzungen über die Jahre dokumentiert und dabei besonders die Rolle einzelner Politiker und ihre Manipulationsmethoden untersucht.

Gegendemonstranten in RigaDas Team der lesbischwulen Filmtage Karlsruhe zeigt den Film „Homo@lv“ im Rahmen des CSD Karlsruhe am 30.5. (Mittwoch) um 21:15 und am 1.6. (Freitag) um 19:00 im „studio3“ (Kinemathek in der Kurbel) im Passagehof 6.

Das Rahmenprogramm des diesjährigen CSD Karlsruhe bietet für jede und jeden etwas, vom Queergottesdienst über Radtour, Wanderung und Motorradausflug des queeren Sportvereins bis zu Livemusik bei der Hochschulgruppe und Kaffeekränzchen bei der AIDS-Hilfe. Ihr findet es hier ständig aktualisiert – weitere Anmeldungen von Rahmenprogrammveranstaltungen sind hier natürlich bis zum letzten Tag möglich.

One Comment
French