Südafrika

Mord an Lesbe Noxolo Nogwaza

Noxolo Nogwaza wurde in den frühen Morgenstunden des 24. April 2011 getötet, als sie sich nach einem Abend mit Freund_innen auf dem Weg nach Hause befand. Die 24-Jährige wurde vergewaltigt und mehrfach geschlagen – allem Anschein nach, weil sie lesbisch war.
Trotz drohender Gewalt, Schikane und Drangsalierung setzte sich Noxolo Nogwaza für LGBTI-Rechte in Südafrika ein und versteckte ihre Sexualität nicht. Sie war ein aktives Mitglied des lokalen Ekurhuleni Pride Organising Committee, einer Organisation, die sich für die Rechte von LGBTI und gegen Hassverbrechen, Schikane und Unrecht einsetzt.
Menschen werden in Südafrika noch immer häufig wegen ihrer Geschlechterrolle oder ihrer mutmaßlichen sexuellen Orientierung angegriffen und brutal ermordet. Besonders oft kommt es zu derartigen Vorfällen in den Townships und ländlichen Gegenden. Seit dem Tod von Noxolo Nogwaza sind mindestens 18 weitere LGBTI getötet worden.
Werde aktiv! Schreibe einen Brief an den Leiter der Polizeiwache des Townships Tsakane!

Ausführliche Infos hier: http://www.queeramnesty.de/aktionen/artikel/jahr/2015/view/briefe-gegen-das-vergessen-suedafrika-noxolo-nogwaza.html

29. Oktober 2015 Südafrika: Briefe gegen das Vergessen: Noxolo Nogwaza

Quelle: Amnesty International / Queeramnesty Karlsruhe
Foto: Oberster Gerichtshof der Republik Südafrika in Johannesburg, © Rupert Haag

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

French